25.12.2012

[Rezension] Serafina - Das Königreich der Drachen

Autor: Rachel Hartman
Originaltitel: Seraphina 
Preis: 17,99€ [D], 18,50€ [A]  
Genre: Young Adult, High Fantasy
Buchreihe: Prequel: "Dracomachia" 2013
Erscheinung:
Nov., 2012
Seitenanzahl: 512
Verlag: Cbj - Verlagsgruppe Random House
In Serafina geht es um zwei unterschiedliche Rassen, Vorurteile, Misstrauen und Hass. Drachen sind Teil der Gesellschaft. Sie leben als Gestaltwandler unter den Menschen miteinander. Dieser Frieden scheint jedoch, nach dem Mord des Thronfolgers Rufus zu brechen.
 Bei diesem Buch empfinde ich ein gemischtes Gefühl.


Inhalt
Serafina ist weder vollkommen Mensch, noch vollkommen Drache. Was sie ist, muss sie geheim halten. Serafina kann zum Schlüssel verhelfen, den Frieden zwischen den Menschen und Drachen zu bewahren. Denn seit der Thronfolger Rufus brutal ermordet worden ist,  herrscht eine angespannte Stimmung zwischen den zwei unterschiedlichen Welten. Das abgebissene Haupt des Opfers weist auf die Tat eines Drachen hin und es besteht die Gefahr, dass der bereits 40 Jahre lange Frieden zu Grunde gehen wird.

 Serafina lebt am Königshof in Gorred als Musikamsel. Weil die Feier für den Friedensvertrag immer näher rückt und die Atmosphäre mit jedem Tag überreizter wirkt,
wird sie in die Verwicklungen des Mordes eingebracht, und versucht gemeinsam mit dem Hauptmann der Garde, Lucian Kiggs, den Täter zu finden und Geheimnisse aufzudecken, bringt sich dabei selber in höchste Gefahr. 

Eigene Meinung 

"Endlich fertig!", dachte ich, als ich das Buch zugeklappt hatte.
Denn an diesem Buch bin ich ziemlich lange gesessen, teilweise lag es am Buch und teilweise an der Schule, die mir viel Stress bereitete. Schlecht war das Buch nicht. Ich weiß nicht wieso, aber mein Lesespaß  war ziemlich mickrig und ich habe mich eher gezwungen, das Werk zu lesen, aber gegen Ende hin wurde ich gepackt, überrascht und las Serafina verglichen zum Schneckentempo davor schnell fertig.

Die Story ist originell , und ich habe bisher noch nichts gelesen, was diesem ähnelte.. Ich  wurde wirklich, wirklich positiv überrascht, und bewundere, was sich Rachel Hartman hier ausgedacht hat. Der Gedankengarten (Serafina leidet unter Visionen ihrer Mutter, und kann mit dem Garten der Grotesken, diese plötzlich auftauchenden Visionen abhalten), indem Serafina ihre Grotesken in Griff behält und die Verschwörung, die ich nicht so kommen sah, konnte mich gut auf Trab halten. Ich hatte jemanden Falschen verdächtig und war echt überrascht von der Auflösung. An der Handlung habe ich wirklich nichts auszusetzen. Wenn die Storyline gut ist, dann kann doch nichts schiefgehen, oder? Äh, leider doch. 

Ich denke, es lag an dem Stil, in der die Geschichte geschrieben worden ist. Gleich, nachdem das Buch bei mir angekommen ist, habe ich reingelesen, nur den Prolog. Viele bemängelten "das Schu-Schu des Blutes". Ich gebe zu, ich finde es auch lächerlich. Aber das liegt an der Übersetzung, im Original hört sich es besser an, und weiß nicht, wieso  "blood rushing", so komisch assoziiert wurde. Ich fand den Prolog abgesehen von diesen Wörtern eigentlich ganz gut, hatte keine Schwierigkeiten, doch danach tauchten in den nächsten Kapiteln immer mehr und mehr Fremdwörter auf, und haben meinen Lesefluss leider sehr gestört, ich empfand ihn teilweise merkwürdig. Hinten, gab es jedoch ein Glossar, indem die Autorin ein paar dieser Wörter erklärt hat. Trotzdem habe ich mich immer wieder gefragt, was dieses oder jenes Wort bedeutet, das auch nicht hinten im Buch stand. Etwa nach der Hälfte ging es aber wieder, und ich las alles in einem Stück, ich denke, ich konnte mich an den Schreibstil anpassen, Gott sei Dank!

Ein paar Charaktere waren ganz gut bearbeitet, andere wieder weniger, wie ich finde:
Serafina war klug, selbstbewusst,  auch kratzbürstig, ehrlich, musikliebend, interessant, und jemand, der nicht dem Stereotypen entspricht. Ich mochte sie wirklich.
Für Orma, Serafinas Drachenlehrer, habe ich auch ein paar Sympathiepunkte sammeln können. Er war intelligent, im Grunde nett, "harte Schale, weicher Kern", fürsorglich, ernst und erinnerte mich teilweise an Snape. o.o Nur ist Orma um einiges netter, haha.
Prinz Lucian Kiggs war war an sich aber okay. Serafina und Lucian verlieben sich - ich hoffe ich spoilere damit niemanden - doch ich fühlte von deren Liebe nicht viel,
die Beziehung wirkte unecht. Glücklicherweise, spielte diese Liebesgeschichte nur eine Nebenrolle.
Die Grotesken in Serafinas Gedankengarten  fand ich jedoch von allen am interessantesten. Sie waren alle auf ihre Weise besonders, und entsprachen immer einem starkem Charakterzug. Der "Laute Lauser", beziehungsweise Lars, prägte beispielsweise der Erfindergeist.

Fazit
Ich wurde mit einer guten, originellen Idee und interessanten Wesen überrascht, war jedoch vom Schreibstil nicht so angetan, da dieser stockig war, und ich mich anfangs sehr konzentrieren musste. Mein Lesespaß hielt sich im ganzen Buch in Grenzen, da Seraphina eher eine ruhigere Geschichte ist, alleinig gegen Ende wurde ich gut unterhalten und war mit Action bepackt, trotzdem faszinierte mich die dargestellte Welt sehr. 

Ich vergebe Serafina - Das Königreich der Drachen 3,5 Monster. Nicht mehr, nicht weniger.

3,5 von 5 Monstern
http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpg

Danke an BloggdeinBuch für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare :

  1. Ah, deine Meinung ist also auch ein wenig zwiegespalten...ich hab schon viele Rezis gelesen, die zwar ne doch eher gute Bewertung abgegeben haben, aber trotzdem ein paar Schwierigkeiten hatten.
    Ich bin immernoch am überlegen, ob ich es mir selber besorgen oder einfach mal, wenn ich Zeit hab, aus der Bibliothek schnappen soll^^ Was meinst du wär besser? Würd sich denn der Kauf total lohnen? ;)

    Liebste Grüße,
    Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, ich kann dieses Buch ehrlich gesagt nicht ganz empfehlen... Denn es konnte mich nicht komplett überzeugen. Ich würde dir wirklich lieber raten, das Buch zuerst aus der Bibliothek zu besorgen, danach kannst du ja Serafina einfach kaufen, wenn du meinst: "Das muss ich im Regal haben!". Ich finde das Cover ja sehr schön :P

      Löschen
  2. @Leychen da oben: Wenn ich du wäre, würde ich es nicht kaufen ^^

    Jaa genau meine Meinung! Ich dachte auch "pff, endlich fertig". Ich hatte auch vieles auszusetzen, hab dann aber doch schlechter bewertet als du ^^ Grässlich war das Buch nicht, aber definitiv kein Must-Read! Gute Rezi also, hihi :D

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, würde ich auch nicht, haha. Aber das Buch ist geschmackssache, habe viele positiven Rezis gefunden o.o

      Ich fand es okay, aber ich mochte die ganzen Ideen und die Grotesken, wodurch die ganze Bewertung angehoben wurde. :P Hab' gerade nachgesehen: 3 Pusteblumen. Die Bewertung ist nicht soooo anders, war da wohl nur ein bisschen überzeugter. :D

      Löschen
    2. Alles klärchen, dann werd ich's wohl wirklich irgendwann aus dir Biblo holen ;) Danke für die Beratung jedenfalls!

      Löschen
  3. Ich glaube ich werde es lesen. Zwar war deine Meinung zwiegespalten, aber auch nicht negativ.;) Schöne Rezension!
    & JA du musst ALLE Bücher von Cassandra Clare lesen, unbedingt. ♥
    Ich hab eine Frage: Wie hast du das gemacht, dass der Post Titel zentriert steht?(:

    Glg, Cityrella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich würde es aber trotzdem nicht unbedingt empfehlen, da es doch viele langatmige Stellen hatte. Aber lies es, wenn dich das Buch wirklich interessiert! :) Ist glaube ich geschmackssache. :P

      Mache ich!

      Löschen
  4. Die Handlung des Romans ist streckenweise sehr langatmig und teilweise sogar langweilig. Richtig spannend wird es nicht, denn der Autorin ist es nicht gelungen den Leser zu fesseln. Bleibt nur zu hoffen, dass es im nächsten Teil spannender wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, aber ich meine mich zu erinnern, dass das Buch gegen Ende doch spannend war und mich fesseln konnte. Ich denke, ich lese gar nicht mehr den nächsten Teil...

      Löschen
  5. HUHU

    schöne Rezension. Schade das es nicht ganz so gut ist.

    habe dich mal abonniert.

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen