09.08.2012

[Rezension] Die Tribute von Panem - Flammender Zorn / Mockingjay

Autor: Suzanne Collins
Originaltitel: Mockingjay
Genre: Jugendbuch; Dystopie
Preis: 17,95€
Seitenanzahl: 431
Verlag: Oetinger
Erscheinung: 19.05.2010 
Distrikt 12 ist zerstört. Peeta wurde vom Kapitol gefangen genommen und wird vermutlich in diesem Moment gefoltert. Es existiert eine bedrückende Stimmung, Verwüstung und Trauer. Es herrscht Bürgerkrieg. Katniss versucht verzweifelt alles zu verkraften, ist jedoch aufgrund der schrecklichen Situation resigniert, wirkt schwach. Doch sie muss kämpfen, sie ist der Spotttölpel, das Zeichen des Aufstands. Mit Hilfe des Distrikts 13 will sie das Kapitol und Präsident Snow endlich zum Sturz bringen.


Mein erster Gedanke nachdem ich das Buch fertig gelesen habe? Es war: "Uff! Das wars. Es ist zu Ende". Dieses Buch bleibt jedem im Gedächtnis. Auch Tage danach, vielleicht auch Wochen. Letzteres war bei mir der Fall. Bei Mockingjay muss sich jeder eine eigene Meinung bilden, hier gibt es Rezensionen von großartig zu mittelmäßig zu enttäuschend. Was bei mir zutrifft werde ich in den nächsten Sätzen erläutern. Eindeutig hebt sich dieser Teil von den anderen ab.

Katniss habe ich immer mit den Wörtern "willensstark", "geschickt", "tempramentvoll" und "mitfühlend/gefühlvoll"  in Verbindung gebracht. In diesem Teil wirkte sie gegenteilig, sie war nur mehr "schwach". Katniss ist im dritten Teil meistens völlig resigniert, aber ich fand es vollkommen in Ordnung, denn es kam realistisch rüber. Nach dieses brutalen Spielen, den Tod ihrer Freunde und letztendlich der Zerstörung ihrer Heimat muss man das Mädchen, das in Flammen steht doch verstehen. Wie konnte man da noch stark sein?  Ich hätte schon spätestens jetzt die Hoffnung aufgegeben, geschweige schon mitten in den Hungerspielen in dem ersten Teil, aber sie hatte  noch ein klitzekleines bisschen Hoffnung in sich. Manche fanden ihre Veränderung nervig. Ich fand es vollkommen nachvollziehbar.  

Ich könnte noch über die anderen Protagonisten und Nebenrollen sprechen, jedoch würde dies mindestens drei Stunden dauern. Ich sage mal eins: Es hat sich JEDER verändert.

Einige Tode der Charaktere, deren Namen ich nicht erwähne, waren mitfühlend und brachten mich dazu, viele Tränen zu vergießen.  Schon lange habe ich nicht wegen eines Buches geweint. Manchmal kamen mir deren Tode unnötig vor. Doch es war nötig. Auch nahestehende Menschen verlieren wir im Krieg. Es musste sein.

Teil drei besticht durch Realität. Ich hab alles nachvollziehen können, und fühlte mich jedoch durchgehend bedrückt. Ich verstehe, warum viele diesen Teil nicht mögen. Es war vollkommen anders. Nichts, worüber man lachen konnte, nichts, worüber man glücklich hätte sein können, so als würde man die Gefühle, die Katniss hat, selber fühlen. Ein Mädchen, das viel durchlebt hat, schreckliche Sachen. Faszinierend was da Collins erschaffen hat. Aber genau darum geht es in Büchern, sie sollen dich berühren und Gefühle in dir auslösen. Einen kleinen Abzug gibt es jedoch für den nicht so großen LeseSpaß, wie bei den Vorgängern.

Ich persönlich fand Mockingjay sehr gut, es hat mich berührt und zum Nachdenken angeregt. Die Panem Trilogie lies mich Katniss' schrecklichste Zeit miterleben. Panem lies mich an den spannenden Hungerspielen teilnehmen. Panem lies mich die Charaktere  lieben und verstorbenen nachtrauern. Panem lies mich eine grausame, zukünftige Welt kennenlernen. Und das wichtigste: Panem hat mich wieder zum Lesen gebracht. Dieses Buch hat mich sehr geprägt. Ich werde die Tribute von Panem wohl bis ich alt und grau werde, in Erinnerung tragen. Danke Suzanne Collins, für diese tolle Geschichte!
4,5 von 5 Monstern
 Wie habt ihr Euch gefühlt, nachdem ihr die Trilogie beendet habt?

Kommentare :

  1. Ich stimme dir absolut zu. Als ich mit dem dritten Teil fertig war, war ich richtig baff. Noch tagelang schweiften meine Gedanken immer wieder zu diesem Buch ab.

    Ich persönlich finde ja den ersten Teil am besten. Aber auch die anderen beiden Teile fand ich richtig toll. Ich glaube, als ich diese Trilogie gelesen habe, habe ich einen persönlichen Rekord aufgestellt. Teil 1 und 2 habe ich in einem Rutsch, direkt hintereinander gelesen, bis um 3 in der Nacht. Teil 3 folgte dann am nächsten Tag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wahr. Das passiert nicht oft, das man wirklich so lange an einem Buch hängt und darüber nachdenkt.

      Ja, der erste war wirklich der Beste. Die Bücher sind richtige Pageturner! Weil ich davor eigentlich nie las, habe ich 3 Anläufe gebraucht xD

      Löschen
  2. Ohja, ich habe mich genauso gefühlt wie du. Band 3 habe ich auch schlechter bewertet als Band 1 und 2. Ich finde das Ende einfach extrem traurig, musste sogar weinen :D. Aber das zeigt nur, wie gut die Autorin mich erreichen konnte.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu meine Liebe :)
    Ich bins nochmal, und ich habe hier etwas für dich:
    http://lielan-reads.blogspot.de/2012/08/award-i-your-blog-award.html

    Ich hoffe du freust dich ;*

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir zu! Hätte mich die Autorin nicht zum Weinen gebracht, würde dies nur zeigen, das mir die Leute Panems egal wären :o

      Oh mein Gott, DANKE! You made my day!! Ich freu mich wirklich soooo :))


      Dir auch ! (:

      Löschen
  4. Ich muss zugeben: Ich habe noch keinen Band der Reihe gelesen..peinlich, peinlich :D

    Gerade eben bin ich auf deinen Blog gestoßen und habe ein bisschen gestöbert. Ich finde ihn richtig schön und interessant und habe mich deshalb dazu entschlossen, ihn regelmäßig zu lesen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du meinen Blog auch besuchen würdest und ihn, wenn er dir gefällt, regelmäßig lesen würdest. Wenn du Verbesserungsvorschläge hast für ihm, wäre ich sehr dankbar, wenn du mir diese mitteilst.

    Hier der Link zu meinem Blog:
    http://rozasleselieblinge.blogspot.com/


    Liebe Grüße
    Chrisy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst du sofort lesen!! Ist ein Pflichtbuch für Leseratten! :)

      Danke, ich freue mich immer neue Leser willkommen zu heißen. Ich werde später reinschauen :D

      Löschen
  5. Hey!

    Also ich war irgendwie traurig, dass es jetzt wirklich zu Ende gegangen ist und beneide die Leute, die das erste Buch anfangen und noch gar nichts über diese fantastische Geschichte wissen....Man kann es zwar gut und gerne noch einmal lesen (was ich vielleicht auch noch machen werde :)) aber so wie beim ersten Mal wird es nie mehr! Tja dafür warten ja noch ganz viele andere tolle Bücher darauf ihre Geschichte zu erzählen ;)

    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halloo :)
      Da stimme ich dir mit allem zu! Natürlich bin ich traurig, Panem nicht mehr lesen zu können, mit der Frage im Hinterkopf, wie es wohl ausgehen wird. Doch ich werde dadurch, das ich das Wesentliche schon kenne, die Kleinigkeiten, die ich überflogen habe sehen und alles noch besser verstehen. :) :D

      Löschen
  6. Ich habe das Buch auch im Großen und Ganzen wie du empfunden. Es war schrecklich, aber nicht im Sinne von "es ist schlecht" sondern eher "es ist niederschmetternd und mitreißend".
    Ich weine wirklich extrem selten beim Lesen, doch dieses Buch hat es geschafft... Besonders die Stelle am Ende mit dem Kater... Das hat mich echt fertig gemacht.
    Streckenweise war das Buch auch echt langatmig und zog sich wie ein Kaugummi, aber ich glaube, so wurde Katniss' Zustand am Besten umgesetzt, man hat wie sie innerlich mit sich selbst gekämpft, um nicht aufzugeben.
    Aber das Ende ist einfach genial! Es war nicht dieses typische Friede-Freude-Eierkuchen-Ende, sondern schon recht realistisch.
    Katniss spielt auch nicht mehr diese extreme Heldenfigur im letzten Buch, sie ist herlich menschlich, dadurch dass sie kurz vor dem Aufgeben ist und einfach auch keine Kraft mehr für diesen ganzen Kampf hat.
    Ich finde, dass dieser Abschluss der beste für diese Reihe war. Ein richtiges Happy-End hätte mich gestört.

    Ich würde diese Reihe jedem und jederzeit weiterempfehlen, habe auch schon einige meiner Freundinnen damit angesteckt, in dem ich denen das Buch in die Hand gedrückt und gesagt habe: "Lies das. Sofort!" Kurze Zeit später fragten sie mich nach dem Folgebänden. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss dir mit ALLEM zustimmen! Und weiß jetzt auch nicht, was ich hinzufügen konnte. Du hast eigentlich alles gesagt! :D Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende gewesen :)

      Ich habe es meinen Freunden vor einem Jahr empfohlen. Der Inhalt hat sie aber nicht angesprochen, und sagten: "Wie kannst du nur sowas lesen?". Danach mussten sie es aber lesen, aufgrund von Schullektüre. "Oh mein Gott! Das ist so gut!" haben sie dann gesagt. Ich habe mich dann ein bisschen aufregen müssen, aber es war toll, dass ich dann über die Bücher mit meinen Freunden reden konnte. :P

      Löschen